LEISTUNGEN

ANIviVET | Leistungen

Ihr Tier in den besten Händen

Wann und Warum die Physiotherapie auch für unsere Vierbeiner so wichtig ist: WARUM: Die Physiotherapie ist ein nicht invasiver Ansatz, um unseren geliebten Begleitern eine schnellere und effektivere Genesung nach Operationen zu ermöglichen oder bereits vorhandene Erkrankungen zu lindern. Eine Reduktion von Schmerzen, Schwellungen und Komplikationen, sowie eine Verbesserung der Funktion und Qualität der Bewegung und eine Prävention weiterer Verletzungen sind die primären Aufgaben der Physiotherapie. Dadurch kommt es zur Erhöhung der Lebensqualität und Lebensfreude unserer Patienten. WANN: Die physikalische Therapie ist bei folgenden Fällen sinnvoll und zielführend:

  • Abnormes Gangbild
  • Bandscheibenvorfall
  • Wobblersyndrom
  • Fibrokartilaginöser Infarkt (FCE)
  • Cauda equina
  • Osteochondrosis dissecans (OCD)
  • Ellbogendysplasie
  • Totalendoprothesen
  • Femurkopfresektion
  • Arthrosen, Arthritis
  • Frakturen
  • Sehnen-, Bänderriss
  • Luxationen / Subluxationen
  • Stauchungen, Zerrungen, Tendinitis, Bursitis
  • Muskelschwund
  • Kontrakturen von Muskel, Bänder und Sehnen
  • Degenerative Myelopathie
  • Kippfenster Katzen
  • Schmerzen
  • Übergewicht
  • Stärkung von Herz – Kreislauf
  • Geriatrie
  • Arbeits- und Sporthunde
  • etc.


Vor und nach Operationen

Patienten mit orthopädischen Problemen nehmen aufgrund von Schmerzen Schonhaltungen ein. Was wiederrum zu einem massiven Muskelabbau und Verspannungen führt. Es ist sinnvoll, eine Physiotherapie bereits vor einer geplanten Operation zu starten. Der Patient stabilisiert unter schonenden Bedingungen seine Muskelkraft bzw. Muskelmasse. Was wiederrum sehr wichtig ist, da jede orthopädische Operation zu einem Verlust der Stabilität von Gelenken, Sehnen und Bänder führt. Je mehr Muskelmasse bereits präoperativ vorhanden ist, desto weniger Instabilität ist postoperativ zu erwarten. In manchen Fällen kann regelmäßige physikalische Therapie auch dazu beitragen, anstehenden Operationen hinauszuzögern oder diese bei leichteren Fällen sogar zu umgehen.

Im Prinzip kann bei gutem Allgemeinbefinden des Patienten bereits am ersten Tag nach einer Operation mit der Physiotherapie begonnen werden. Bei frisch operierten Tieren wird mit vorsichtigen, passiven Gelenksbewegungen, Stretching, Massagen, Elektro-, Lasertherapie und Akupunktur gearbeitet. In den ersten Tagen ist es wichtig, mehrmals täglich kalte Umschläge bzw. Cold Packs auf die operierte Stelle zu legen, da sie eine abschwellende und entzündungshemmende Wirkung haben. Nur die Unterwassertherapie kann erst 10 – 12 Tage nach der Nahtentfernung gestartet werden.


Neurologische Patienten:

Insbesondere beim neurologischen Patienten (z.B. bei Patienten mit Bandscheibenvorfällen, Cauda equina oder degenerativer Myelopathie) ist eine konsequente und regelmäßige physiotherapeutische Betreuung immens wichtig. Es verhilft einer schnelleren Genesung oder einer Verlangsamung oder Stabilisierung nicht heilender Krankhheiten. Die Intensität der angewendeten Maßnahmen ist hierbei vom Grad der Lähmungserscheinungen abhängig.


Degenerative Erkrankungen:

Bei degenerativen Erkrankungen wie z.B. Arthrose steht eine adäquate Schmerztherapie im Vordergrund, wobei bei leichteren Fällen schon allein durch physikalische Maßnahmen (Elektro-, Laser-, Ultraschalltherapie, Akupunktur) Schmerzfreiheit gewährleistet werden kann. Im fortgeschrittenen Stadium können die verschiedenen Therapieformen zusätzlich zur medikamentösen Schmerztherapie hervorragende Ergebnisse erzielen. Bei den meisten degenerativen Erkrankungen sind aber meist nicht nur die befallenen Regionen, wie z.B. das Gelenk, sondern auch die überlastete, verhärtete Muskulatur extrem schmerzhaft! Ist eine zufriedenstellende Schmerzreduktion erreicht, kann mit gezieltem Muskelaufbautraining, wie beispielsweise einem Training auf dem Unterwasserlaufband, begonnen werden, um den erkrankten Gelenken wieder zu mehr Stabilität zu verhelfen .

Mein therapeutisches Angebot setzt sich aus folgenden Therapieformen zusammen

ANIviVET - Physikalische Medizin

Physikalische Medizin

  • Wasserlaufband
  • Schwimmtherapie
  • Massage
  • Lasertherapie
  • Elektrotherapie
  • therapeutischer Ultraschall
  • Thermotherapie
  • aktive und passive Bewegungstherapie
  • Magnetfeldtherapie
ANIviVET - Regnerative Medizin

Regenerative Medizin

  • Stammzelltherapie
  • Eigenbluttherapie – platelet rich plasma (PRP)
  • Hyaluronsäure
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
ANIviVET - Komplementärmedizin

Komplementärmedizin

  • Chiropraktik
  • Akupunktur
  • Neuraltherapie
  • kinesiologisches Tape
  • Blutegeltherapie
  •  
  •  
  •  
  •  
ANIviVET - Weiteres Therapieangebot

Weiteres Therapieangebot

  • Sportphysiotherapie
  • Geriatrie
  • Gewichtsmanagment
  • Schmerzpatienten
  •  
  •  
ANIviVET - Sationäre Aufnahme Reha-Zentrum

Stationäre Aufnahme

  • Reha-Zentrum
    Benötigt Ihr geliebtes Haustier intensive physiotherapeutische Betreuung mit adäquater Schmerztherapie nach einer schweren Operation?
     
ANIviVET - Wundbehandlung

Wundbehandlung

  • Die Lasertherapie ist eine der am häufigsten untersuchten und weit verbreiteten Anwendungen der medizinischen Technologie im Bereich der Wundheilung und anderer dermatologischer Erkrankungen.
Copyright 2018 Mag.med.vet Georgia Papadopoulos - Alle Rechte vorbehalten
Diese Webseite verwendet Cookies - mehr Information dazu finden Sie hier: Info
OK